Ausbildung

Die Grundausbildung findet verteilt auf mehrere Lehrgänge hauptsächlich im Trainings- und Ausbildungszentrum (TAZ) auf der Feuerwache 2 in München-Obersendling statt. Für gewöhnlich erfolgt  die Ausbildung an jeweils zwei Abenden der Woche mit Beginn um 19:00 Uhr und/oder am Samstag um 09:00 Uhr. Am Ende dieser etwa dreijährigen Grundausbildung, ehrenamtlich neben dem eigentlichen Beruf in der Freizeit durchlaufen wird, steht die Prüfung zum Truppführer.

Während der gesamten Dienstzeit in einer Einsatzabteilung werden laufend Standort-Übungen besucht, die von den Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr München selbständig durchgeführt werden. Führungslehrgänge werden von unseren Kolleginnen und Kollegen an der Feuerwehrschule München oder in den staatlichen Feuerwehrschulen absolviert.

Ausbildung im Trainings- und Ausbildungszentrum

Das Trainings- und Ausbildungszentrum (TAZ) der FF München führt im Auftrag der Stadtbrandinspektion die komplette Grundausbildung aller Feuerwehranwärterinnen und Feuerwehranwärter durch und bietet zahlreiche Lehrgänge zur Fortbildung an. Die Lehrgänge werden teilweise mehrmals im Jahr durchgeführt.

Als Ausbilder und Instruktoren fungieren überwiegend Angehörige der FF München. Bei einigen Lehrgängen werden sie durch Mitarbeiter der Feuerwehrschule der Berufsfeuerwehr ergänzt.

Der Lehrgangskatalog umfasst unter anderem folgende Ausbildungen und Trainings:

    Truppmann/-frau Grundlehrgang (Ausbildungsumfang ca. 80 Stunden):

    Innerhalb dieses Lehrganges erlernt der Auszubildende grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten. Grundsätzlich dreht sich hier alles um die Gruppe im Löscheinsatz. Nach Abschluss dieses Lehrganges ist der Teilnehmer befähigt zu Einsätzen mit auszurücken und außerhalb des Gefahrenbereichs zu arbeiten.

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter: 16 Jahre
    • Erfolgreich abgeschlossene Bereichseinweisung
    • Gültige Feuerwehrtauglichkeitsuntersuchung (G26.3)

    Inhalt:

    • Wiederholung Feuerwehrgrundlagen
    • Erste Hilfe (16-Stunden)
    • Umgang mit der Steckleiter
    • Fahrzeugkunde
    • Löschaufbau
    • Gefahren der Einsatzstelle
    • Strahlrohrkunde und Strahlrohrführung
    • uvm.

    Truppmann/-frau Aufbaulehrgang (Ausbildungsumfang ca. 40 Stunden)

    Im Aufbaulehrgang werden die Inhalte des Truppmann-1-Lehrganges vertieft und erweitert. Der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs befähigt den Teilnehmer zum Arbeiten im Gefahrenbereich.

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter: 18 Jahre
    • Erfolgreich abgeschlossener Truppmann-1-Lehrgang
    • Gültige Feuerwehrtauglichkeitsuntersuchung (G26.3)

    Inhalt:

    • Erweiterte Feuerwehrgrundlagen
    • Umgang mit der dreiteiligen Schiebleiter
    • Standardeinsatztaktiken
    • Umgang mit der Absturzsicherung
    • Grundlagen Funk
    • Technische Hilfe mit einfachem Gerät
    • uvm.

    Nach oben


    Atemschutzlehrgang (Ausbildungsumfang ca. 80 Stunden)

    Im Atemschutzlehrgang erlernt der Auszubildende alle Techniken und Taktiken zur Brandbekämpfung im Innenangriff unter Atemschutz.

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter: 18 Jahre
    • Erfolgreich abgeschlossener Truppmann-1 -Lehrgang
    • Erfolgreich abgeschlossener Truppmann-2-Lehrgang
    • Gültige Feuerwehrtauglichkeitsuntersuchung (G26.3)

    Inhalt:

    • Theorieausbildung
    • Gerätekunde
    • Einsatztaktiken
    • Vorgehen unter Nullsicht
    • Tragetechniken
    • Notfalltechniken
    • Heißausbildung
    • Strahlrohrführung
    • Absuchtechniken
    • uvm.

    Sondermodule (Ausbildungsumfang insgesamt ca. 50 Stunden):

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter: 18 Jahre
    • Erfolgreich abgeschlossener Truppmann-1 -Lehrgang
    • Erfolgreich abgeschlossener Truppmann-2-Lehrgang
    • Gültige Feuerwehrtauglichkeitsuntersuchung (G26.3)

    Inhalte:

    • Sondermodul 1: Technische Hilfeleistung mit schwerem technischen Gerät
    • Sondermodul 2: Gefahren bei Unwettereinsätzen, Umgang mit Kettensäge, Trennschleifer, Tauchpumpe, etc.
    • Sondermodul 3: Technische Hilfe bei Schienenfahrzeugen
    • Sondermodul 4: Gefahrgut und Strahlenschutz

    Truppführerlehrgang (Ausbildungsumfang ca. 60 Stunden):

    Mit Abschluss dieses Lehrgangs ist die Grundausbildung abgeschlossen. Der Feuerwehrdienstleistende ist danach befähigt einen Atemschutztrupp im Innenangriff zu führen.

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter: 18 Jahre
    • Erfolgreich abgeschlossener Truppmann-1 -Lehrgang
    • Erfolgreich abgeschlossener Truppmann-2-Lehrgang
    • Erfolgreich abgeschlossene Sondermodule
    • Erfolgreich abgeschlossener Atemschutzlehrgang
    • Gültige Feuerwehrtauglichkeitsuntersuchung (G26.3)

    Inhalte:

    • Erweiterte Einsatztaktik
    • Menschenführung
    • Umgang mit der Wärmebildkamera
    • Führen eines Atemschutztrupps im Einsatz
    • Erweiterte Heißausbildung
    • Einsatzübungen
    • Technikkunde (Aufzüge etc.)
    • uvm.

    Nach Abschluss der Grundausbildung besteht die Möglichkeit eine Vielzahl weiterer Lehrgänge an der Feuerwehrschule München besucht werden. Beispielhaft sei hier der Maschnisten- und Gruppenführerlehrgang erwähnt.


    Maschinistenlehrgang (Ausbildungsumfang ca. 50 Stunden)

    Nach Abschluss dieser Ausbildung ist der Feuerwehrdienstleistende befähigt die Fahrzeugpumpen, tragbare Pumpen, sowie technische Gerätschaften in Feuerwehrfahrzeugen zu bedienen.

    Voraussetzungen:

    • Mindestalter: 18 Jahre
    • Abgeschlossene Feuerwehr-Grundausbildung

    Inhalt:

    • Rechtskunde
    • Theorieunterricht zu Feuerwehrkreiselpumpen
    • Funktechnik
    • Gerätekunde
    • Praktische Ausbildung an verschiedensten festverbauten und tragbaren Pumpen
    • Außenübung zur Wasserförderung über lange Wegstrecken
    • Schaumzumischung

    Gruppenführerlehrgang (Ausbildungsumfang ca. 80 Stunden)

    Gruppenführer sind im Einsatz für ein komplettes Fahrzeug samt Mannschaft verantwortlich und müssen taktische Entscheidungen treffen.

    Voraussetzung:

    • Mindestalter: 18 Jahre
    • Abgeschlossene Feuerwehr-Grundausbildung
    • Mehrjährige Einsatzerfahrung als Truppführer

    Inhalt:

    • Rechtskunde
    • Einsatztaktikschulung
    • Menschenführung
    • Planspiele
    • Einsatzübungen

    Standort-Ausbildung

    Die Standort-Ausbildung wird unter Berücksichtigung der vom Kommando vorgegebenen Trainingsthemen und -inhalten von der Abteilungsführung und deren Ausbildungsbeauftragten eigenständig durchgeführt.

    Der von der Abteilungsführung zusammen mit den Dienstgraden und Gruppenführeren erstellte Dienstplan muss pro Jahr mindestens 20 Übungen oder Unterrichte enthalten. Ein wesentlicher Bestandteil des Ausbildungsdienstplans ist die Umsetzung des Konzeptes für standardisierte Einsatzübungen.

    Durch die Einführung des Konzepts für standardisierte Einsatzübungen wurde den Abteilungen eine Lehrunterlage vom Kommando zur Verfügung gestellt, die es ihnen ermöglicht, die wichtigsten Grundfertigkeiten der Menschenrettung und Brandbekämpfung in einer einheitlichen und festgelegten Ablauffolge zu trainieren.

    Folgende Themen müssen im Jahres-Trainingsprogramm enthalten sein:

    • eine Unterweisung in den Unfallverhütungsvorschriften
    • eine Atemschutzwiederholung für Atemschutzgeräteträger
    • eine Sprungretter- und Selbstrettungsübung
    • zwei Wiederholungsausbildungen Herz-Lungen-Wiederbelebung
    • eine Wassernotausbildung (für Abteilungen mit Gewässern im Ausrückbereich)
    • eine Wiederholungsausbildung zum Gerätesatz Absturzsicherung

    Darüber hinaus in jedem zweiten Jahr eine ganztägige Fortbildung zur Ersten Hilfe und in jedem dritten Jahr eine Fortbildung zu Unfällen im Schienenbereich.


    Lehrgänge in Feuerwehrschulen

    Um den Anforderungen an eine moderne Aus- und Fortbildung im Brand- und Katastrophenschutz gerecht zu werden, betreibt und unterhält der Freistaat Bayern in Geretsried, Regensburg und Würzburg Feuerwehrschulen. In den Schulen werden die Angehörigen der bayerischen Feuerwehren im Brandschutz und im technischen Hilfsdienst aus- und fortgebildet.

    Die Freiwillige Feuerwehr München belegt dabei auch mehrere Fach- und Führungslehrgänge an den Feuerwehrschulen. Dazu zählen der einwöchige Gruppenführerlehrgang und der zweiwöchige Lehrgang zum Zugführer.

    Schwerpunktmäßig werden folgende Lehrgänge von Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr München besucht:

    • Gruppenführer
    • Zugführer
    • Verbandsführer, Besondere Führungsdienstgrade
    • Technische Hilfe
    • Angehörige einer UG-ÖEL
    • Jugendwart
    • Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

    Weitere Informationen zu den Angeboten der Feuerwehrschulen finden Sie auf deren Webseiten: