Zusammenstoß zweier Pkw - vier Personen verletzt - Freimann

Am Freitag, 12.11.2021, gegen 22:00 Uhr, fuhr eine 22-Jährige aus Pfaffenhofen auf der Maria-Probst-Straße von einem Schnellrestaurant kommend weiter in den Euro-Industriepark.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
12.11.2021 22:04 Ingolstädter Straße + Maria-Probst-Straße Verkehrsunfall mit Pkw FR

Sie wollte dann nach rechts auf den Parkplatz eines Verbrauchermarktes einbiegen. Mit ihr im Fahrzeug saßen eine 22-Jährige aus dem Dachauer Landkreis und eine 23-Jährige aus dem Landkreis Bautzen.

Ein 29-Jähriger aus dem nördlichen Münchner Landkreis fuhr zum gleichen Zeitpunkt mit seinem Mercedes in gleicher Richtung. Dabei beschleunigte er sein hochmotorisiertes Fahrzeug äußerst stark und kollidierte schließlich frontal mit dem abbiegenden Fahrzeug der 22-Jährigen.

Er fuhr in die rechte Fahrzeugseite des Ford Ka und schob den Pkw ca. 30 Meter vor sich her. Schließlich kippte der Ford auf die linke Fahrzeugseite, so dass die Insassen im Fahrzeug eingeschlossen waren. Hinzugekommene Passanten konnten den Ford dann auf die Räder zurückkippen und die Insassen daraus befreien. Alle drei Frauen wurden durch den Unfall leicht verletzt und anschließend ambulant in Krankenhäusern behandelt.

Der 29-jährige, der noch drei weitere Mitfahrer bei sich im Auto hatte, wurde durch den Unfall schwer verletzt und anschließend stationär in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Im Verlauf der Unfallaufnahme wurde noch festgestellt, dass ein Baum am Randstreifen und ein abgestellter E-Scooter ebenfalls erheblich beschädigt worden waren. Der Gesamtschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt.

Aufgrund der Ermittlungen vor Ort und der Wahrnehmung von mehreren unbeteiligten Zeugen liegt hier der Verdacht für ein sogenanntes Alleinrennen vor. Die Münchner Verkehrspolizei, die die Ermittlungen übernommen hat, wird hier neben der fahrlässigen Körperverletzung auch wegen eines unerlaubten Kraftfahrzeugrennens ermitteln.

Quelle: Pressebericht des Polizeipräsidiums München